Bis 2011 reichen die Medienberichte zur Neugestaltung des Areals um den Wiener Eislaufverein und das Hotel Intercont am Heumarkt zurück.

Etwas Sarkasmus ist schwer zu vermeiden: Beginnend mit bis heute nicht ernsthaft hinterfragten Immobilientransaktionen vor etwa zehn Jahren bis in die Gegenwart reichen die Auseinandersetzungen um die Gestaltung des Heumarkt-Areals in Wien. Ein Investor will ein wirtschaftlich interessantes Projekt einschließlich Hochhausturm in dieser absoluten Premium-Lage realisieren, dagegen laufen viele Menschen Sturm. Die UNESCO droht deshalb, Wien den Status als Weltkulturerbe für die Innenstadt abzuerkennen.

Diese Auflistung bisher erschienener Medienberichte hilft Ihnen hoffentlich, einen Überblick über den Verlauf des Geschehens zu bekommen. Fehlen Beiträge, die unbedingt hier aufgelistet werden sollten? Schreiben Sie mir einfach den Link in einen Kommentar unten auf dieser Seite!

Sanierungsscheck 2017: Bis zu 8000€ Sanierungsförderung bekommen Sie für Investitionen in die energetische Verbesserung Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung.

Um Ihnen die Senkung des Heizwärmebedarfs Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses schmackhaft zu machen, hat der Bund die Sanierungsoffensive 2017 für den privaten Wohnbau geschaffen: Für Ihre Investitionen in die thermische Verbesserung Ihrer Wohnung können Sie Geld aus dem Förderprogramm Sanierungsscheck 2017 bekommen.

Damit werden mehrere Ziele erreicht: Sie senken Ihre Heizkosten, die Umweltbelastung durch das Verbrennen von Energieträgern wird reduziert, die Wirtschaft wird belebt und damit werden Arbeitsplätze geschaffen und gesichert.

Buchvorstellung:

Haben auch Sie schon mal überlegt, ob das Einfamilienhaus irgendwo in einem Neubaugebiet tatsächlich die optimale Wohnform für Ihr ganzes Leben ist?

Mehrere Autos, um die Wege in die Arbeit und zum Einkaufen zurückzulegen? Das viel zu große Haus erhalten, wenn die Kinder ausgezogen sein werden? Im Alter auf externe Hilfe angewiesen sein, wenn Sie nicht mehr selbst Autofahren können? Manche Menschen haben bereits eine andere Wohnform gefunden und sind damit glücklich:

Wien von oben - die Stadt auf einen Blick. Die Ausstellung im Wien Museum will BesucherInnen ermun­tern, die Stadt mit anderen Augen zu sehen und sich aktiv in deren Darstellung einzubringen.

Ein Blick auf Wien wird aktuell gerade sehr kontrovers diskutiert: Der vom Belvedere auf die Innere Stadt. Dabei streifen wir das Heumarkt-Areal mit dem Hotel Intercont, das städtebaulich aufgewertet werden und dabei einen nach Ansicht mancher Menschen zu hohen Hotelturm erhalten soll, wodurch Wien den Status als UNESCO Weltkulturerbe verlieren könnte.

Die bis September laufende Ausstellung "Wien von oben - die Stadt auf einen Blick" im Wien Museum beleuchtet umfassend, wie Wien, die Sicht auf Wien, die technischen Möglichkeiten und die Mitgestaltungsmöglichkeiten der WienerInnen sich verändert haben.

In der Ausstellung können Sie ganz aktuelle Innovationen ausprobieren: Beispielsweise das an der TU Wien entwickelte Seilsystem Jumpcube mit 3D-Brille und Kopfhörern erforschen oder mit dem Panoramaterminal Zacturn Sphere die Stadt digital überfliegen und unter dem Hashtag #wvo17 die Instagram-Challenge des Wien Museums rocken.

Die Stadt Wien präsentierte das Bau-Paket „Fuß- und Radverkehr“ 2017. Fahrrad Wien

Kennen Sie in Wien alle Mobilitätsangebote zum Fuß- und mit Radverkehr? Wissen Sie die schönsten, schnellsten, bequemsten oder interessantesten Routen in und durch Wien?

Vermutlich nicht. Kein Wunder, das Angebot ist sehr umfangreich und vielfältig, damit wird dessen Nutzung aber auch kompliziert: Manche interessanten Angebote werden wohl auch Sie nie finden, BesucherInnen von außerhalb der Stadt sowieso nicht.

Jedenfalls tut die Stadt Wien ziemlich viel, um Ihnen die Mobilität zu Fuß und per Bike zu erleichtern. Aktuell wurde das Bauprogramm 2017 für den Fuß und Radverkehr vorgestellt.

Energiesparen kann man nicht nur beim Heizen, sondern an vielen Stellen in Gebäuden und Wohnungen, man muss diese Sparpotentiale nur erkennen. Dafür gibt es Beratungen und Schulungen.

Der Schlüssel zum Einsparen von Energie und damit von Energiekosten ist, die Einsparmöglichkeiten zu erkennen. Das gilt für Privatwohnungen und -häuser genauso wie für öffentliche Gebäude.

Das Land Salzburg bietet im Rahmen des e5-Programms und gemeinsam mit seiner Energieberatung Hausbesorgern und Objektbetreuern Schulungen fürs Energiesparen in Gemeindegebäuden. Gibt es solche Möglichkeiten auch für Privatwohnungen?

Wien: Pflanzentauschbörse der Gebietsbetreuung Stadterneuerung und Saat.gut.tauschen starten in den Frühling

Vielfalt für unsere Stadt, für Balkone und Gärten: Möchten Sie Ihre Yuccapalme gegen Basilikum eintauschen, Gurkensetzlinge gegen Dahlienknollen, Kakteen gegen Violen?

Auf den Pflanzentauschbörsen der Gebietsbetreuung Stadterneuerung GB* können Sie kostenlos Samen und Pflanzen für Garten, Terrasse, Balkon und Fensterbrett tauschen.

Ein Sonntags-Tipp für Sie: Entdeckungsreise durch die Wiener Bezirksmuseen. Tag der Wiener Bezirksmuseen 2017 unter dem Motto

Soeben hat Mercer die Stadt Wien zum achten Mal hintereinander zur lebenswertesten Stadt der Welt gekürt. Die Studie vergleicht 231 internationale Großstädte anhand von 39 Kriterien, wozu auch die Qualität des Wohnens gehört.

Am Sonntag, 19. März 2017, findet zum elften Mal der Tag der Wiener Bezirksmuseen statt. Heuer stehen die über ganz Wien verteilten Sonderschauen und Aktivitäten unter dem Motto "WIENER GEMEINDEBAUTEN - Licht in der Wohnung - Sonne im Herzen".