Beherberungsbetriebe fürchten schwere wirtschaftliche Schäden durch unfaire Konkurrenz der von Online-Zimmervermittlern angebotenen mehr oder weniger privaten Ferienwohnungen.

Warum dauert der Streit zwischen der Stadt Wien und einigen Online-Zimmervermittlern um die Bezahlung der Ortstaxe weiter an? In Wien und in anderen Orten Österreichs gibt es bereits Strafen, beispielsweise in Salzburg. Auch international wehren sich Städte gegen diese Online-Portale.

Warum die Vermietung von Privatwohnungen als Ferienunterkünfte uns alle betrifft, uns allen Geld kostet und warum wir zukunftstaugliche Regelungen dafür finden müssen, lesen Sie hier.

Ein Beispiel für Österreich? Stuttgart kontrolliert ab sofort bei Überschreitung der Grenzwerte für Feinstaub die Einhaltung von Heizverboten für Komfortkamine.

Wegen seiner Kessellage ist die Luft der Großstadt Stuttgart häufig mit gesundheitsgefährdenden Schadstoffen stark belastet. Manchmal ist die Feinstaubbelastung höher als in Peking. Werden bestimmte Grenzwerte für Luftschadstoffe überschritten, dürfen in Zukunft die rund 20.000 zusätzlich zu einer Hauptheizung bestehenden Komfortkamine nicht mehr beheizt werden.

Ab sofort wird dieses Heizverbot durch städtische Kontrolleure überprüft. Ein Beispiel auch für österreichische Gemeinden?

Kurz nach Präsentation von Amazon Key fanden Sicherheitstechniker der Rhino Security Labs Sicherheitslücken in der Software.

Mit Smart-Home-Anwendungen können wir unser Leben bequemer, sicherer, kostengünstiger oder sonst wie vorteilhafter gestalten. Dazu ist es meist notwendig, Daten irgendwelchen Apps oder dritten Personen zugänglich zu machen, womit das Risiko der missbräuchlichen Verwendung dieser Daten wächst: Durch unsichere Technik oder auch durch persönliches Fehlverhalten dieser dritten Personen.

Sie sollten daher gut überlegen, ob derartige Komfortfunktionen für Sie sinnvoll sind, im Zweifelsfall lassen Sie sich jedenfalls von Experten beraten.

Mit dem Heizkostenvergleich der Österreichischen Energieagentur können Sie abschätzen, ob Ihre Heizkosten ähnlich liegen, wie jene von ähnlichen Gebäuden mit demselben Heizsystem.

Die Österreichische Energie Agentur hat den Heizkostenvergleich 2017 vorgestellt: Das kostet Heizen in Österreich. Darin werden für drei verschiedene Typen von Einfamilienhäusern - unsaniert, saniert und Neubau - die Heizkosten bei verschiedenen Brennstoffen gegenübergestellt: Fernwärme, Erdgas-Brennwert, Öl-Brennwert, Scheitholz, Pellets, Wärmepumpe Luft/Wasser, Wärmepumpe Sole/Wasser mit Erdsonde

Warum Ihnen ein solcher Kostenvergleich trotzdem die Entscheidung für ein bestimmtes Heizsystem nicht abnehmen kann, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Der Verband der Automobilindustrie VDA hat den Zwischenbericht der von ihm beauftragten "dena-Leitstudie Integrierte Energiewende, Zwischenfazit Stand Oktober 2017" vorgestellt.

Ist Ihnen aufgefallen, dass derzeit viele Medien über umweltfreundliche Mobilität, Elektroautos, Brennstoffzellenautos, Biotreibstoffe, Klimaschutz usw. berichten? Und über Studien, die dieses oder jenes belegen würden?

Das hat wohl mit der in Bonn tagenden UN-Klimakonferenz COP23, der Regierungsbildung in Deutschland und dem Geschäftsmodell einer Schlüsselbranche unserer Wirtschaft zu tun - der Automobilwirtschaft.

Den Heizzuschuss 2017/2018 des Landes Kärnten können alle KärntnerInnen bekommen, deren Einkommen nicht über den Richtsätzen der Ausgleichszulage und des Kinderzuschusses liegt.

Bis zum 27. Februar 2018 können Sie als KärnterIn den Heizkostenzuschuss des Landes beantragen, wenn Ihr Einkommen bestimmte Grenzen nicht übersteigt. Für den „großen“ Heizzuschuss gilt dabei die Höhe der Ausgleichzulage sowie der Kinderzulage.

Achten Sie auch auf einen eventuellen Anspruch auf Familienzuschuss: Mit dem Familienzuschuss-Onlinerechner können Sie einfach selbst überprüfen, ob Sie eine solche Familienförderung bekommen können.

Die aktuelle Photovoltaik-Förderung des Klima- und Energiefonds KLIEN läuft noch bis 30. November 2017.

Strom aus Sonnenenergie ist kein Zukunftstrend mehr, sondern Gegenwart. Schauen Sie sich in Ihrer Nachbarschaft um: Immer mehr Photovoltaik-Anlagen werden errichtet, um die Energieversorgung zu sichern und Kosten zu sparen. Zumehmend werden Photovoltaik-Anlagen mit einem Energiespeicher kombiniert, um diese erneuerbare Energie vernünftiger nutzen zu können - auch dann, wenn die Sonne gerade nicht scheint. Der Trend zum E-Auto und zum E-Bike beschleunigt die Nutzung von selbst erzeugtem Strom zusätzlich.

Weil die Nutzung der Sonnenenergie auch volkswirtschaftlich sinnvoll ist, fördert der Staat deren Ausbau mit Direktzuschüssen. Das aktuelle Förderprogramm des Klima- und Energiefonds läuft noch bis 30. November 2017.

Park ist ein offen initiiertes, nicht-kommerzielles Projekt in das auch du dich einbringen kannst: Komm vorbei & mach Programm!

Viele von uns merken Veränderungen in unserer Arbeitswelt bereits selbst und fragen sich: Werde ich den Wohnort wechseln oder pendeln müssen? Werde ich zwischendurch öfters arbeitslos sein? Kann ich mir eine Wohnung in einigen Jahren noch leisten? Wie soll ich mich berufich orientieren und weiterbilden, um auch in Zukunft einen befriedigenden Job zu finden?

Eine Gruppe von ArchitektInnen, das Team Wien, schafft auf dem Naschmarkt eine Rauminstallation aus Holz, in der bis Ende September diskutiert werden soll, wie wir den prognostizierten Wandel (#Automatisierung, #Digitalisierung) in der Arbeitswelt für neue Formen des Zusammenarbeitens nutzen können. Und was für eine Stadt wird dafür brauchen.