Das absehbare Ende von Verbrennungsmotoren wird zu mehr Stromproduktion aus erneuerbaren Quellen führen.

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat in einem Urteil Fahrverbote für Dieselfahrzeuge ab 2018 bestätigt. In der Begründung heißt es unter anderem: "... Das Verkehrsverbot verstößt nicht gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, weil der Gesundheitsschutz höher zu gewichten ist als das Recht auf Eigentum und die allgemeine Handlungsfreiheit der vom Verbot betroffenen Kraftfahrzeugeigentümer ...".

In mehreren deutschen Bundesländern laufen weitere Verfahren, Experten erwarten ähnliche Urteile.

In Kärnten gibt es ab Juni bis zu 50 Prozent Zuschuss beim Ankauf von Fahrrädern.

Der multimodalen Mobilität gehört die Zukunft: Zu Fuß gehen, mit dem Fahrrad und mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Bereits jetzt zeigen Menschen in vielen Städte und Regionen vor, wie komfortabel, schnell und kostengünstig auch größere Entfernungen im Alltag zurückgelegt werden können.

Länder und Gemeinden verstärken die Bewusstseinsbildung durch Informationskampagnen und fördern das umweltfreundliche Alltagsradeln durch Zuschüsse. Letztes Beispiel: In Kärnten können Sie ab Juni auch als Privatperson bis zu 50 Prozent Förderung für die Anschaffung von Fahrrädern bekommen. Zusätzlich gibt es Förderungen für Radabstellanlagen und Dienstfahrräder.

Die Stadt Wien präsentierte das Bau-Paket „Fuß- und Radverkehr“ 2017. Fahrrad Wien

Kennen Sie in Wien alle Mobilitätsangebote zum Fuß- und mit Radverkehr? Wissen Sie die schönsten, schnellsten, bequemsten oder interessantesten Routen in und durch Wien?

Vermutlich nicht. Kein Wunder, das Angebot ist sehr umfangreich und vielfältig, damit wird dessen Nutzung aber auch kompliziert: Manche interessanten Angebote werden wohl auch Sie nie finden, BesucherInnen von außerhalb der Stadt sowieso nicht.

Jedenfalls tut die Stadt Wien ziemlich viel, um Ihnen die Mobilität zu Fuß und per Bike zu erleichtern. Aktuell wurde das Bauprogramm 2017 für den Fuß und Radverkehr vorgestellt.

Mit dem Balance-Scooter stellt Hama auf der IFA ein Hoverboard aus eigener Entwicklung und Qualitätsfertigung vor.

Hoverboards, ein cooler Spaß auf zwei Rädern - jetzt in sicher! So ähnlich "fühlt" sich die Marketinglinie des deutschen Technologieunternehmens Hama an, das auf der Funkausstellung Berlin IFA seinen Balance-Scooter aus eigener Entwicklung und Qualitätsfertigung vorstellt.

Damit sollen die im letzten Jahr bekannt gewordenen Sicherheitsprobleme mancher aus Asien importierter Billigboards der Vergangenheit angehören.

E-Car aufladen im neuen E Schnellladecenter der Linz AG
  • In Linz wurde das erste öffentliche Schnellladecenter für Elektroautos eröffnet.
  • Ein E-Auto kann in rund 30 Minuten voll und in 20 Minuten mit Strom für 350 Kilometer geladen werden.
  • In Oberösterreich gibt es derzeit rund 620 E-Cars, in ganz Österreich 4.500.

Die Kongressmesse b.mobile-smart city widmet sich technologischen Innovationen, Effizienzsteigerungen, Nachhaltigkeit und sozialer Inklusion im urbanen Raum.

  • Die Messe wurde aus dem Veranstaltungs-Terminkalender gestrichen. Einen Ersatztermin gibt es nicht.
     
  • Themenkreis smart mobility, begleitet von den Themen smart energy, smart communications, smart living und smart planning.

  • Wirtschaftlichkeit von smart mobility, neue Konzepte und Lösungen für Ballungsräume, Regionen und Gemeinden.

  • Die Kongressmesse von 26. bis 27. April 2016 (Terminänderung!) im Messezentrum Salzburg dient der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft.

Mit VCÖ-Radfahrumfrage kostenlose AktivMobil-Versicherung 2015 bekommen

  • Der Verkehrsclub Österreich VCÖ startet eine große Umfrage zur Zufriedenheit mit Radfahr-Bedingungen.
  • Damit sollen Verbesserungsmöglichkeiten für das Radfahren im Alltag gefunden werden.
  • UmfrageteilnehmerInnen bekommen als Dankeschön eine kostenlose VCÖ-AktivMobil-Versicherung 2015 und können einen Buchpreis gewinnen.

Teilautomatisierter E-mobiler Gütertransport in StädtenDas vom Austrian Institute of Technology AIT koordinierte Forschungsprojekt EMILIA untersucht, wie Güter innerstädtisch elektromobil transportiert werden können. Entwickelt werden dabei beispielsweise E-Nutzfahrzeuge und hybride Lastenzüge.