Mit dem Balance-Scooter stellt Hama auf der IFA ein Hoverboard aus eigener Entwicklung und Qualitätsfertigung vor.

Hoverboards, ein cooler Spaß auf zwei Rädern - jetzt in sicher! So ähnlich "fühlt" sich die Marketinglinie des deutschen Technologieunternehmens Hama an, das auf der Funkausstellung Berlin IFA seinen Balance-Scooter aus eigener Entwicklung und Qualitätsfertigung vorstellt.

Damit sollen die im letzten Jahr bekannt gewordenen Sicherheitsprobleme mancher aus Asien importierter Billigboards der Vergangenheit angehören.

Mit Sicherheit viel Spaß

Mini-Segway, Self Balancing Scooter, Hoverboard - viele Namen hat der Fortbewegungs-Trend auf zwei Rädern, der aktuell massiv aus den USA zu uns nach Europa drängt. Das Entwicklerteam von Hama hat mit kreativen Köpfen aus deutschen Hochschulen für Design, Ingenieurswesen und Elektrotechnik zusammengearbeitet, um frische Ideen und ungewohnte Konzepte für die Entwicklung und Gestaltung der Produkte zu finden.

Die einzelnen Bauteile werden in Deutschland montiert, jede Komponente wird ebenso wie die fertigen Scooter mehrfach einzeln geprüft. So entstand in Zusammenarbeit mit dem deutschen Unternehmen Wheelheels, das sich bereits seit 2012 mit den komplexen Fragen der individuellen E-Mobility auseinandersetzt, ein technisch anspruchsvolles und durchdachtes Board.

Gemeinsam mit einem deutschen Akkuhersteller wurde die Energiequelle so konzipiert, dass alle wichtigen Sicherheitsstandards eingehalten werden und entsprechende Schutzschaltungen greifen. Brennende Akkus oder Fahrer, die wegen plötzlich stoppender Boards durch die Luft katapultiert werden, sind damit ausgeschlossen.

Slalom-Cruiser und Cross-Cruiser

Mit dem Balance-Scooter stellt Hama auf der IFA ein Hoverboard aus eigener Entwicklung und Qualitätsfertigung vor.

Zur IFA in Berlin stellte Hama zwei unterschiedliche Modelle des Balance Scooters vor: Der kompakte Slalom-Cruiser ist mit den 16,5-cm-Vollgummireifen extrem wendig und wie der Name schon sagt, optimal für festen Untergrund und enge Kurven geeignet.

Etwas größer, robuster und sogar einigermaßen geländegängig ist der Cross-Cruiser. Die Schlauchreifen mit 25,4 Zentimeter Durchmesser verleihen auch bei unebenem Grund Stabilität und machen sogar beim Fahren auf nicht geteerten Wegen viel Spaß.

Links

Bildnachweis: © Hama

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren