Wie wohnen Sie in 10 Jahren? Mobil, im wachsenden Haus? Hier finden Sie Ideen.

  • Modernes Nomadentum erreicht immer weitere Teile unserer Gesellschaft.
  • Arbeiten, wohnen, freitzeit gestalten mit modular erweiterbaren und transportablen Häusern.
  • Hier gibt's Ideen.

MODULBAU – mobile wachsende Häuser

Baum Bauen eines Hauses wird heute weniger überlegt, ob und wie die nachfolgenden Generationen es nutzen werden, sondern wie es eigenen Bedürfnissen gerecht wird.

Die große Mobilität bezogen auf Orte, Jobs und Gemeinschaften macht es zunehmend interessanter, transportfähige und/oder modular erweiterbare Häuser zu planen.

Ohne Verlust von Wohnkomfort und unter Einhaltung von wirtschaftlichen und ökologischen Qualitäten können wir heute Heime für unser modernes Nomadentum errichten. Immer häufiger beschäftigen sich auch Unternehmensgründer mit dem Thema: Vom Jurtenbau bis zum Wohnwag(g)on wachsen dazu Geschäftsmodelle.

Architekturstudierende an der Kunstuniversität Linz, Professur für Entwurf und Konzeption, beschäftigten sich im Sommersemester 2015 mit Wohn- und Arbeitscontainern für unterschiedliche Lebens- und Arbeitsphasen.

Alle Container mussten vollständig als Holzkonstruktionen entworfen werden. Für ergänzende Bauelemente wie Sonnenschutz, Pergolen, Einfriedungen, Terrassierungen, Stelzungen etc. waren auch andere Materialien zulässig. Betreut wurde die Projektgruppe von Roland Gnaiger, Richard Steger und Michael Zinner.

Suchen Sie Ideen? Dann besuchen Sie Abschlusspräsentation und Ausstellung

Die öffentliche Schlusspräsentation mit Gastkritikern findet im architekturforum oberösterreich statt. Anschließend sind die Projekte eine Woche lang zu besichtigen.

  • Schlusspräsentation: MODULBAU – mobile wachsende Häuser
  • Termin Präsentation: Donnerstag, 25. Juni 2015, ab 9.00 Uhr
  • Termin Ausstellung: 26. Juni – 3. Juli 2015, Mo-Fr 9.00–13.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
  • Ort: architekturforum oberösterreich, 4020 Linz, Herbert-Bayer-Platz 1 (Lageplan google maps)
  • Kontakt: Telefon +43 (732) 786140, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Links

Bildnachweis: © universität für künstlerische und industrielle gestaltung linz

 

Google+

Kommentare   

# Karl-Heinz 2015-06-25 11:34
Die kommenden Jahren werden definitiv viel Veränderung im Wohnraum mit sich bringen.
Antworten

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren