Warum sollten Häuslbauer die Luftdichtheit der Gebäudehülle kennen?

  • Für die Wohnbauförderung bei Neubau oder Sanierung eines Hauses muss der energetische Zustand nachgewiesen werden. Dazu braucht man eine Luftdichtheitsprüfung (Blower-Door-Test).
  • Für bestmögliche Wohnqualität und niedrigstmöglichen Energieverbrauch muss die Gebäudeaußenhaut ausreichend dicht sein.
  • Nicht luftdichte bzw. winddichte Gebäudehüllen sind häufig Ursache für Bauschäden.

Was sollte man über Wohnraumlüftung, Dichtheit usw. wissen?

Vor Bau oder Sanierung eines Hauses wird man möglichst viele Informationen einholen. Von Förderungsbedingungen über gesetzliche Vorschriften bis hin zu technischen Möglichkeiten, Produkten und Professionisten.

Und natürlich wird man Angebote einholen. Um mit Planern und Handerkern reden zu können, sollte man auch als bautechnischer Laie wenigstens grundlegende Begriffe und Sachverhalte kennen. Was ist Winddichtheit und Luftdichtheit, was Luftaustausch oder braucht man ein Lüftungskonzept und wie sollte ein solches ausschauen usw.

Mit ein bisschen Grundwissen kann man schon mal die richtigen Fragen stellen und bei Unklarheiten um weitere Erklärungen bitten. Auch bei der Beurteilung von Angeboten hilft dieses Grundverständnis.

Manchmal hört man, die Baustoffe seien ohnehin geprüft und mit zertifizierten Kennzahlen über energetischen Eigenschaften ausgestattet. Die meisten Baumängel entstehen aber bei der Ausführung und Montage, an der Schnittstelle verschiedener Gewerke, bei Fugen und Anschlüssen. Daher muss die fertige Gebäudehülle auf Dichtheit geprüft werden.

Gesetzliche Regelungen für Lüftungen

Die im Baurecht verankerte OIB Richtlinie 3 „Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz“ normiert in Kapitel 10 „Lüftung und Beheizung“, wann für Räume, in denen sich Menschen aufhalten, die natürliche Lüftung nicht ausreichend ist und daher eine Lüftungsanlage vorzusehen ist.

Wie kann ich mich als Laie über Wohnraumlüftung informieren?

Luft- und Winddichte – Blower-Door-TestNeben Beratungsangeboten bei Förderstellen, Arbeiterkammern, Energieunternehmen, Gemeindeämtern und Magistraten gibt es im Internet viele Informationen. Die Energie Tirol hat jetzt ein hochinteressantes Infoblatt "Luft- und Winddichte – Blower-Door-Test" veröffentlicht. Die 24-seitige Broschüre kann kostenlos hier downgeloadet werden.

Förderungen für Luftdichtheitsprüfungen

Zahlreiche Gemeinden und Regionalverbände fördern die Erstellung von Energieausweisen. Darin sind auch Luftdichtheitsprüfungen enthalten. Es lohnt sich also, jedenfalls bei seiner Wohnsitzgemeinde nachzufragen und sich beraten zu lassen.

Links

Bildnachweis: © komfortlüftung.at

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren