So geht Energieeffizienz: Den von Ihrer eigenen Photovoltaik-Anlage tagsüber erzeugten Sonnenstrom im Batteriespeicher zwischenspeichern, abends und in der Nacht kostenlos nutzen.

Sie sind gerade in Urlaubsstimmung? Wegfahren oder lieber doch zu Hause bleiben? Die Sonne knallt ja auch bei uns mit voller Kraft vom Himmel – Sommer eben.

Wie schön wäre es, würden die Sonnenstrahlen auch gleich Strom für Ihr Haus liefern, während Sie an einem schattigen Plätzchen den Sommer genießen. Eine Photovoltaik-Anlage mit einem Batteriespeicher kombiniert, schon können Sie die tagsüber gewonnene Sonnenenergie auch abends und in der Nacht nutzen. Und dafür gibt es sogar Förderungen.

Das können Sie in diesem Beitrag lesen:

Gegenwart und Zukunft gehören Erneuerbaren Energien: Sonnenenergie, Wasser, Wind, Biomasse

Wir alle wollen eine sichere Energieversorgung, deren Kosten über längere Zeit überschaubar und wirtschaftlich bleiben. Unsere Umwelt soll so gering wie möglich belastet werden. Das Geld für unsere Energien soll der Wirtschaft im eigenen Land zugutekommen und Arbeitsplätze schaffen. Damit ist klar: Wir reden von Erneuerbaren Energien.

Bund und Ländern reagieren darauf, setzen gesetzliche Rahmenbedingungen und fördern die Entwicklung von Erneuerbaren Energien. Sie stellen Informationen und Tools zur Verfügung, mit denen wir selbst gut abschätzen können, wie wir Energie vernünftiger nutzen und selbst erzeugen können.

Salzburg hat eine Photovoltaik-Offensive gestartet, bei der PV-Anlagen bis zu 15 kWp gefördert werden; ein Eigenverbrauchsanteil von mindestens 80 Prozent wird empfohlen. Vorarlberg stellt über sein Energieinstitut ein Onlineprogramm zur Verfügung, mit dem BürgerInnen selbst die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Anlage mit und ohne Batteriespeicher prüfen können.

Online-Eigenverbrauchsrechner von Photovoltaik AustriaAls ich dazu einen Artikel veröffentlichte, machte mich ein Twitter-Follower auf einen ähnlichen Online-Eigenverbrauchsrechner von Photovoltaik Austria aufmerksam, der für Wien, Niederösterreich und das Burgenland geeignet ist.

Am Beispiel Niederösterreich lässt sich auch gut darstellen, wie Landespolitik die Entwicklung und Förderung von Erneuerbaren Energien vorantreiben kann: NÖ hat kürzlich das Aus für Ölheizungen beschlossen. Seit 2015 werden hundert Prozent des Stromverbrauchs aus Erneuerbaren Energien gedeckt und im ganzen Land sind mehr als 30.000 Photovoltaik-Anlagen montiert. Auf Energiebewegung Niederösterreich können Sie wöchentlich mitverfolgen, wie viel Ökostrom in NÖ erzeugt wird.

Diese Informationen erscheinen Ihnen bereits etwas zu technisch und Sie sind unsicher, ob Sie das alles selbst überblicken können? Dann sind sie in einer ähnlichen Situation wie die Mehrheit der ÖsterreicherInnen, die nicht selbst EnergietechnikerInnen sind. Was also tun? Suchen Sie einen vertrauenswürdigen Komplettanbieter, der Sie umfassend beraten und mit großer Sicherheit während der ganzen Lebensdauer einer Photovoltaik-Anlage betreuen kann.

Wie geht das, mit Photovoltaik selbst Strom erzeugen?

Wie geht das, mit Photovoltaik selbst Strom erzeugen?Zuerst brauchen Sie geeignete Flächen, auf denen PV-Module montiert werden können. Das kann Ihr Dach sein, aber auch Hauswände, Balkone oder Gartenflächen können infrage kommen. Die optimale Größe und Lage berechnet Ihr Anbieter: Dabei wird Ihr Energieverbrauch angeschaut, welche Verbraucher Sie versorgen wollen, welche Förderungen Sie bekommen können und wie wirtschaftlich daher Ihre PV-Anlage sein wird.

Mit Batteriespeicher Energie vernünftiger nutzen

Um die während des Tages gewonnene Sonnenenergie auch abends und in der Nacht nutzen zu können, sollten Sie unbedingt einen Batteriespeicher einplanen. Je mehr Sonnenenergie Sie selbst verbrauchen können (= nichts ins Netz einspeisen), desto schneller rentiert sich Ihre PV-Anlage. Auch die optimale Größe für Ihren Energiespeicher berechnet Ihr Anbieter.

Welcher ist für Sie der beste Anbieter für Photovoltaik und Energiespeicher?

Eine Faustregel: Je weniger fachliches Knowhow Sie selbst einbringen können, desto mehr sollten Sie Ihrem Anbieter vertrauen können. Der Lieferant Ihrer Photovoltaik-Anlage sollte während der gesamten Garantiezeit und Anlagenlebensdauer ansprechbar sein, also für mehr als zwanzig Jahre.

Ein heißer Tipp sind daher Landesenergieversorger, die oft Komplettpakete für Beratung, Planung, Lieferung und Förderungen von Photovoltaik-Anlagen samt Batteriespeicher anbieten. Nochmals zum Beispiel NÖ: Die EVN offeriert eines der komplettesten Serviceangebote für PV-Anlagen, die von regionalen Partnerunternehmen ausgeführt werden; Generalunternehmer und Garantiegeber ist der Landesenergieversorger.

Sicherheitstipps für die Auswahl eines Lieferanten

Noch ein Hinweis für Häuslbauer und -sanierer: Wenn Sie als Privatperson Aufträge an Gewerbebetriebe vergeben, versichern Sie sich, dass der Auftragnehmer tatsächlich als Firma existiert und nicht im österreichischen Scheinfirmen-Register aufgelistet ist.

Links

Bildnachweis: © 2017 divers #wohnblogAt
#energievernuenftigernutzen, #photovoltaik, #sonnenenergie, #batteriespeicher, #energiespeicher #wohnblogAt  

Ähnliche Beiträge

   

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren